Pro7 Mountain Jam - The Boss Hoss

geschrieben von

Grossstadt-Cowboys rocken die Berge

An der vierten Auflage des ProSieben Mountain Jams gaben sich dieses Mal The Boss Hoss die Ehre. Die Truppe heizte dem Wintersportgebiet Engelberg mit einer gehörigen Portion Country Rock gehörig ein. Das Vorprogramm bestritt das Johnny Trouble Trio.

Wenn The Boss Hoss für etwas stehen, dann ist das gute handgemachte Musik, mit viel Rock’n’Roll, einer grossen Portion Country, mitreissender Energie und viel erdigem Cowboy-Charme. Das stellte die siebenköpfige Truppe rund um die beiden Frontmänner Alec „Boss Burns“ Völkel und Sascha „Hoss Power“ Vollmer auch an der vierten Auflage des ProSieben Mountain Jams in Engelberg unter Beweis. Im ausverkauften Kursaal konnte sich jeder einzelne der Konzertbesucher selber von den Livequalitäten der Jungs überzeugen.

Rampensau und Ruhepol
 

The Boss Hoss sind cool, höflich, auf dem Boden geblieben, haben den Schalk im Nacken und wissen, wie sie das Publikum gut unterhalten. Während bei Alec Völkel sofort die Rampensau durchbricht, wenn ihm auf der Bühne ein Mikrofon in die Hand gedrückt wird, ist Sascha Vollmer eher der Ruhepol (sofern man dies so überhaupt sagen kann). Denn auch ihn hält es kaum auf seinem Hocker, wenn er auf seiner Gitarre Vollgas gibt. Da kommt es durchaus (und nicht selten) vor, dass er während seines Gitarrenspiels mitsamt Hocker  und sitzend auf der Bühne „herumwandert“. Und spielt für einmal – wie an diesem Abend im Engelberger Kursaal – die Technik nicht mit, dann ist das für die Jungs auch kein Problem. In gelassener Cowboy-Manier überbrücken sie die Situation. Und das Publikum? Das spielt einfach mit, denn The Boss Hoss holen ihre Zuschauerinnen und Zuschauer gekonnt ab, vermitteln ihnen ein Gefühl, als würden sie  einfach einen netten Abend unter Kumpeln verbringen.
Geplant war, dass The Boss Hoss, nach dem  Auftritt des Johnny Trouble Trios, ein Set spielen, das eine Stunde dauert. Diese 60 Minuten reichten aber weder der Band noch dem Publikum. Deshalb wurde der Zapfenstreich musikalisch einfach ein bisschen überzogen, was die Jungs noch sympathischer machte und die Konzertbesucher mit Begeisterung quittierten. Nicht fehlen durfte zum Schluss  des Konzertes die traditionelle Percussionseinlage mit Bierdusche für die vorderen Reihen. Dabei wird jeweils ein Fan auf die Bühne geholt, der, während getrommelt wird, eine Flasche Bier über das Instrument giesst. Ein frisch fröhlicher Schlusspunkt, den die Grossstadt-Cowboys auch am ProSieben Mountain Jam setzten.

Am 22. April in Winterthur
 

Für die eingefleischten The Boss Hoss-Fans, die die bevorstehende Tour nicht erwarten können, war das Engelberger Konzert ein Leckerli als Überbrückung. Der Start der Tour zum aktuellen Album „Dos Bros“ erfolgt erst am 31. März in Nürnberg (D). In die Schweiz kommen The Boss Hoss aber erst am 22. April. Ihr Gig findet dann in der Eishalle Deutweg in Winterthur statt. Tickets sind bei Ticketcorner erhältlich.

The Boss Hoss singen auf Deutsch
 

Wer The Boss Hoss indes lieber im Fernsehen sieht und für einmal auf Deutsch singen hören möchte, sollte die neuen Folgen von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ nicht verpassen. Für die Aufnahmen zur dritten Staffel der erfolgreichen TV-Sendung, die vom Deutschen Soul- und R&B-Sänger Xavier Naidoo gehostet wird, sind Alec Völkel und Sascha Vollmer nach Südafrika gereist. Mit dabei sind  neben The Boss Hoss und Xavier Naidoo auch Nena, Wolfgang Niedecken, Samy Deluxe, Annett Louisan und der Schweizer Soulsänger Seven.
Jede Woche stehen ein Künstler und seine grössten Songs im Fokus, die dann von den anderen sechs Stars neu interpretiert werden. Los gehts am Dienstag, 12. April, um 20.15 Uhr, auf VOX.